Worte im Wortweltaum ↻

Wenn wir am ganzen Körper fühlen, was es für eine Kraftanstrengung bedeutet, Gedankenrasen zu haben, das immer weiter geht und nicht halten kann. Wenn wir bemerken, dass wir den Fuß vom Gaspedal zu nehmen haben. Hier ist nichts zusammengefroren. Die Gummisohle hat sich nicht wie ein Tintenfisch festgesaugt.

Wir können unsere Gedanken kontrollieren

Halb acht herrscht beißende Beklommenheit. Die Befürchtung, dass gleich Schreckliches zur Tür hereinkommt. Eine hoffnungslose Angst breitet sich in ihm aus. Kriecht in ihm hoch – bis in die kleinsten Nerventunnelschächte. Er ist klamm wie seine Klamotten auf dem Wäschegestell. Ihm rinnt der Angstschweiß unter den Achselhöhlen (= Angstzustände, die ihn besonders gerne abends und in der Nacht besuchen kommen.) Wir würden weinen, wenn wir könnten.

Ein anderes Wort für meine Angstzustände

Höflichkeit ist der Kompromiss zwischen Liebe und Hass.

Wenn mich keiner sieht, tanze ich Rumba mit meiner Gummipuppe.

Wir haben uns verkehrt herum kennengelernt.

Wie wir wohl einem Fremden gegenübergestanden, wenn wir uns, wie wir heute sind, hätten gegenübertreten können.